Wer ist da? Der Hohn Irgendwie prasseln immer mehr Nachrichten auf mich ein und es gelingt mir nur noch sehr schwer sie zu filtern. ...

Klopf klopf

Wer ist da?
Der Hohn

Irgendwie prasseln immer mehr Nachrichten auf mich ein und es gelingt mir nur noch sehr schwer sie zu filtern.


Diverse weltpolitischen Konflikte lassen mich in einer Art Habachtstellung verharren. Ohnmächtig beobachte ich was in der Welt passiert und bin endlos verärgert, dass man nichts wirklich bewirken kann.
Gerade heute Morgen höre ich im Radio, dass in Deutschland die Flüchtlingsfrage immer komplexer und undurchsichtiger wird. Wie hieß es doch so schön "... neuntausend Flüchtlinge aufnehmen geht nicht, bei einem Land mit 80 Millionen Einwohnern?..." Ja genau, es ist ein klitze kleiner Tropfen und die Politiker zerreißen sich den Mund deswegen. Vielleicht sollten eben diese Politiker für ein Jahr in das betroffene Land reisen und dort vor Ort Flüchtlingshilfe lernen.

Ein Gedanke schoss mir durch den Kopf. Warum nicht ein Haus kaufen, wo man Arbeitsplätze ein richtet, die ausschließlich von Menschen auf der Flucht besetzt werden. Klar, man macht sich nach deutschem Recht strafbar, weil Menschen, denen alles genommen wurde, Heimat, Familie und Lebensgrundlage, dürfen in Deutschland nicht arbeiten, nicht ein mal einen unbezahlten Praktikumsplatz dürfen sie annehmen. Ich werde den Gedanken nicht los, dass hinter diesen Gesetzen diejenigen stecken, die sonst "... erst Arbeit für Deutsche..." propagieren. Wohin soll das noch führen? Wohin?

Schon allein die Tatsache, dass ich gar nicht so viel Geld habe, mal eben schnell ein Haus zu kaufen, geschweige denn, dass man eine Genehmigung bekommen würde für so ein Projekt. Am Ende würde Gevatter Staat auf seine Gesetzte beharren und lieber Mutter Theresa ins Gefängnis stecken als Nächstenliebe zu zeigen.

Nächstenliebe - keine Sorge, ich gehöre keinerlei Sekte oder sonstigen religiösen Gruppierungen an. Ich benutze nur meinen Kopf und bin maßlos enttäuscht. Werde ich dadurch radikal? Nein nicht wirklich. Ich bin nur ohnmächtig.