Dieser Teil der Blog Post Serie handelt von den Kleinigkeiten, die mir bei der Benutzung des Surface Book aufgefallen sind. Bisher habe i...

Oberflächlich betrachtet - IV


Dieser Teil der Blog Post Serie handelt von den Kleinigkeiten, die mir bei der Benutzung des Surface Book aufgefallen sind. Bisher habe ich versucht diese Kleinigkeiten nicht mit in die vorherigen Teile mit auf zu nehmen, obwohl es mächtig in den Fingern juckte.

Powerfull

Dann fang ich mal beim Offensichtlichsten an, der Batterie. Voller Vorfreude lud ich das Gerät am ersten Tag mit Hilfe des mitgelieferten Netzteils auf. Soweit so gut. Da ist mir das Folgende noch nicht aufgefallen. Beim zweiten Mal passierte etwas ziemlich Unerwartetes. Das Netzteil zum Book hat ein wirklich cooles Feature. Es ist eine USB Buchse verbaut, über die man ein entsprechendes Gerät, Handy oder ähnliches, mit aufladen kann. Super Idee, weiter so. Aber oh Schreck, wenn man über USB aufläd, wird das Book nicht aufgeladen. So zumindest die Ladeanzeige im Sperrbildschirm. Du meine Güte, wer denkt sich denn so etwas aus?


Aber Halt, da stimmt doch was nicht. Nach außen sieht es vielleicht so aus, aber tatsächlich ist das Book aufgeladen, nur sieht man das erst, wenn man sich anmeldet und das Icon zur Ladeanzeige in der Taskbar überprüft. Hässlicher kleiner Glitch du.

Powerless

Da ich schon bei der Batterie bin… Wer zum Henker kommt auf die glorreiche Idee ein mobiles Gerät aus zu liefern, das im vermeintlich ausgeschalteten Zustand mächtig Strom verbraucht, 3% in 30 Minuten? Das ist nicht geil, das ist peinlich.
Nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass das Energiemanagement nicht vernünftig eingestellt ist. Man muss den Akkumodus so hingehend ändern, dass man beim Zuklappen des Gerätes in den "Ruhezustand" wechselt. Werksseitig ist "Energie sparen" eingestellt, das noch eine Menge Hintergrundaktivität verursacht. Das sollte unbedingt für den Auslieferungszustand geändert werden.



*Plock*

Was auch unbedingt geändert werden muss ist einer meiner Lieblingsfauxpas. Das Touchpad hatte ich in einer der vorherigen Blog Posts schon kurz erwähnt. Es ist für die klassische Bedienung durchaus geeignet - in der Schule würde man sagen "es hat sich stets bemüht". Aber dafür, dass es als das tolle Ding am tollen Ding angepriesen wird, muss ich sagen, ist es ziemlich ernüchternd. Das Stick-Slip-Verhalten kam schon zu Wort, nun weise ich auf den unsäglich hässlichen Klicksound hin. Ich weiß nicht, woran er mich erinnert, etwas gutes ist es auf keinen Fall. Zu hochfrequent und laut. Er macht einen sehr billigen Eindruck und sollte, wie bei Apples neuem Touchpad, abschaltbar sein.

Licht am Ende des Tunnels

"Mein Gott, ich bin blind. Ich sehe nichts mehr. Alles Schwarz… oder? Nein Moment, ganz da hinten sehe ich noch was. Herrje, hier muss doch…". Ich tappe im Dunkeln. Nichts zu sehen auf dem Display. Dabei habe ich doch nur die Helligkeit einstellen wollen. Im Infocenter auf den kleinen Button durch die Helligkeitsstufen klicken ist keine gute Lösung, wenn eine der Einstellungen fast komplett "Aus" bedeutet. Zum Glück konnte ich das Zimmer soweit abdunkeln, dass man den Button ganz vorsichtig schimmern sehen und in die Normaleinstellung zurück schalten konnte.
Für alles mögliche gibt es Funktionstasten, aber nicht für die Displayhelligkeit. Das ist nicht gut. Inzwischen habe ich eine Lösung im Internet gefunden. Für Win10 gibt es die Short Cuts fn+Entf für "10% heller" und fn+Backspace für "10% dunkler". Sehr nützlich der Tip, denn die automatische Einstellung auf die Umgebungshelligkeit funktioniert nur mittelprächtig.

Kunststoffspaghetti

Was mich auch ziemlich stört sind Kabel. Im Besonderen die, die dich auf jeden Knick hinweisen, den du mal gemacht hast, die Knäul bilden und an Äste einer Korkenzieherweide erinnern. Bisher haben es nur zwei Hersteller von elektrischen Geräten geschafft ihre Kabel in das Gesamtbild hinein zu designen. Ich rede von OnePlus und Apple. Deren Kabel fassen sich angenehm an und bilden bei normaler Benutzung keine Knicke. Supi, das erwarte ich in 2016 auch von Microsoft. "So ein Quatsch… Kabel sind doch nur Nebensache und gehören, wie der Klick Sound vom Touchpad in die unterste Schublade des Produktdesigners."
Keines der Kabel zum Book ist irgendwie schön oder lässt sich hübsch zusammenlegen. Ein gebrauchtes nasses Handtuch über die Wäscheleine gelegt, sieht charmanter und lasziver aus, als diese Kunststoffspaghetti. Schade, wirklich schade, da sollte unbedingt dran gearbeitet werden. Kabel und Zubehör sollten ein angenehmes Gesamtbild zum eigentlichen Produkt erzeugen. Kann doch nicht so schwer sein.
Und wenn ihr gerade dabei seid, die Designabteilung zu entlassen, schickt auch den Typen nach Hause, der sich die Dockingstation auf die Fahne schreibt. Wieso ist das (Peinlich)Kabel auf der linken Seite vom Dock, wo man instinktiv dieses Dock hinter das Book stellen möchte und somit das Kabel von links zurück auf die rechte Seite des Books führen muss? Im Internet findet man kaum Bilder von diesem Konstruktionsfehler. Könnte Absicht sein…



Vom Winde verweht

Gerade eben tauchte wieder etwas auf. Die schon einmal erwähnte Lüftung, wollte nun doch in den Blog Post rein. Erst sollte das ja nicht passieren, aber wer so sehr nach Aufmerksamkeit brüllt, wird mit ein paar Zeilen belohnt.
Es ist etwas wärmer gerade, gute 25°C. Ich lege das Book kurz weg, da plötzlich ertönt ein bekanntes Geräusch. Bwwwwwwwwwwwwww… Ah, die Lüftung geht an. Na kann man ja mal machen, ich denke mir nichts dabei. Doch dann. irgendwer muss sich einen Scherz erlaubt haben und in mein Book einen kleinen Brummbär eingebaut haben. Haha, lustig. Nein im Ernst, wenn die Lüftung an ist und man hebt das Book kurz hoch, um es dann wieder ab zu legen, dann hört man ein klares Bwwww Bruuuhh. Nochmal Bwwww Bruuuhhh. Oh wie süß. Microsoft hat auch an die Kleinsten von uns gedacht und ein Brummbär Soundeffekt eingebaut. Wäre noch interessant, wie lange der Lüfter das Bruuuhh mitmacht. Irgendwann sind die kleinen Flügelchen abgerieben. Ist das in der Garantie enthalten oder darf man das Book bei eingeschalteter Lüftung nicht bewegen?



Falls ihr bei Microsoft noch jemanden braucht, der bereit ist euch echtes Feedback und Hinweise zu geben, ich mache das gerne, damit ihr besser werdet. ;)

So, nun soll Schluss sein, mit dem Schimpfen. Ihr stellt euch sicherlich schon die Frage, warum ich das hier überhaupt noch mache und warum ich die Kiste nicht schon längst wieder zurück geschickt habe. Ich sags mal so - Strockholmsyndrom oder wie ein paar Kinderaugen alles wieder gut machen können.

Bis zum nächsten und finalen Teil
Tschö mit Ö

~janekf